UDO JURGENS lyrics - Die Baume Meiner Kinderzeit

UDO JURGENS
"Die Baume Meiner Kinderzeit"

Wo sind sie die alten Baume
Meiner Kinderzeitss
Wo sind sie, die sussen Traume,
Sind sie schon so weitss

Dort, wo fruher Walder rauschten,
Steht ein Hausermeer.
Dort, wo wir den Quellen lauschten,
Braust der Stadtverkehr.

Wo sind sie, die schonen Worte,
Die man dann nicht haltss
Damals, als wir uns gefunden,
Bluhte noch die Welt.

Dort, wo einst der Ginsterstrauch
Gelbe Bluten bot,
Liegt im Dunst und schwarzen Rauch
Unser Morgenrot.

Fern am Rande unseres Dankens
Gibt es noch ein Gluck.
Weit vom Larm der Autostrassen
Gibts ein fernes Bluh'n.

Fort sind sie, du musst sie suchen,
Sie sind doch noch da,
Tannen, Eichen und die Buchen,
Nur nicht mehr so nah.

Wo sind sie, die alten Baume
Meiner Kinterzeitss