UDO JURGENS lyrics - Warum Denken Traurig Macht

UDO JURGENS
"Warum Denken Traurig Macht"

Fern, doch immer noch nah,
Zeit wie Samt und wie Seide, damals wir beide...
Auf den Flugeln der Nacht
Fliegen leicht die Gedanken ohne Mauern und Schranken.
Doch in dieses Gefuhl
Mischt sich Wehmut als grauer Schleier:
Die Gemeinsamkeit langst Vergangenheit,
Und ich spur' manche Nacht
WARUM DENKEN TRAURIG MACHT,
WARUM DENKEN TRAURIG MACHT...
Wunderbarer Moment:
In den Augen ein Schimmer, in den Herzen fur immer...
Sag mir, was ist geschehen,
War es suchen und finden, war es tiefes Empfindenss
Eine Zeit wie ein Klang
Aus dem Lied der Erinnerungen.
Die Gemeinsamkeit langst Vergangenheit,
Und ich spur' manche Nacht
WARUM DENKEN TRAURIG MACHT,
WARUM DENKEN TRAURIG MACHT...
Wie ein leuchtendes Herbstblatt, so bewahr' ich in mir
Jedes Wort, jedes Lachen, jede Stunde mit dir
Eine Zeit wie ein Klang...
Aus dem Lied der Erinnerungen.
Die Gemeinsamkeit langst Vergangenheit,
Und ich spur' manche Nacht
WARUM DENKEN TRAURIG MACHT,
WARUM DENKEN TRAURIG MACHT...
Arm in Arm durch die Stadt,
Teilten Freude und Sorgen, frei und geborgen.
Helle Tage am Meer,
Unser Mut liess uns schweben, wir umarmten das Leben.
Was uns jemals verband,
Irgendwie hielt es nicht fur immer.
Die Gemeinsamkeit langst Vergangenheit,
Und ich spur' manche Nacht
WARUM DENKEN TRAURIG MACHT,
WARUM DENKEN TRAURIG MACHT...