SALVATORE ADAMO lyrics - Armer Poet

SALVATORE ADAMO
"Armer Poet"

Wenn nicht das Lacheln der Blumen noch ware
Fande mein Herz keine Warme mehr, ohne dich
Leise rauscht Regen, ich traume von dir
All deine Verse, sie liegen vor mir
Doch ich brauch dich
Armer Poet, du wirst viel weinen mussen, heute Nacht

Wer hat die dusteren Wolken erdacht
Wer hat die Geigen zum Weinen gebracht, nicht du
Wer hat mein Leben viel reicher gemacht
Wer hat in mir erst ein Feuer gemacht, nur du
Du hast mir Traume der Kindheit geschenkt
Und sie dem Wind an die Flugel gehangt

Du lie?est mich kosten, wie bitter das schmeckt
Verlorenes Gluck, kaum richtig entdeckt, wozu
Als ich begriff, was Fortuna ersonnen
Warst du wie flimmerndes Mondlicht zerronnen
Weinen um jeden verschuldeten Schmerz
Weinen um jedes verlassenen Herz, fur mich
Armer Poet, du wirst viel weinen mussen, heute Nacht

So wie das Meer, ohne Rast, ohne Ruh
Rollt auch mein Leben ganz gleich, was ich tu auf dich zu
Wenn dein Name im Treibsand der Zeit auch versinkt
Ich erinnere ein Flustern im Wind, das so klingt als warst es du
Armer Poet, du wirst viel weinen mussen, heute Nacht